Karneol - Edelstein des Lebensmutes

Karneol - Symbolik und mögliche Wirkung 

  • Standfestigkeit und Mut
  • den Weg zu Erfolg gehen
  • Schwierigkeiten erkennen und lösen
  • Vorhaben zum guten Abschluß bringen
  • Stärkung des Miteinander
  • Hilfsbereitschaft und Idealismus
  • Die Gemeinschaft im Fokus, neben persönlichem Erfolg

Karneol - Woher kommt sein Name?

Die Herkunft ist nicht ganz gesichert. Der Name des Karneol, welchen man mit "C" oder mit "K" schreiben kann, stammt entweder vom lateinischen carneolus und ist dort gleichbedeutend mit fleischfarben, oder vom lateinischen Begriff „cornum“, welcher für die Kornelkirsche steht.

Der Karneol zeigt bräunliche, sowie auch gelbliche und orangene Farbtöne. Ein schönes Beispiel dafür ist der Karneol Armreif in unserem Shop. Nach der kleinasiatischen Stadt Sardes benannt, bezeichnete man den bräunlichen und orangefarbenen Karneol in der Antike auch den Sarder. Aus diesem Grund wir der Karneol auch heute noch gelegentlich als Sarder bezeichnet. 

Der Karneol aus mineralogischer Sicht

  • Mineralien: Quarz, als Varietät der Chalzedone
  • Chemisch: SiO2, Siliziumoxid mit Eiseneinlagerung
  • Entstehungsweise: primär
  • Mohs-Härte: 6,7 - 7
  • Farben: durch Eisen gegeben, gelblich, orange, braun, rotbraun
  • Fundorte sind: Botswana, Indien, Uruguay, Australien, Deutschland, Russland,Indien, Madagaskar, Namibia

Wie entsteht der Karneol in der Natur? 

Der Karneol entstand und entsteht im Vulkangestein durch das Eindringen von wasserhaltiger Kieselsäure ins Gestein. Die dabei aufgenommenen Eisenoxide lassen dann später, nach der Erstarrung die wundervollen Farben des Karneol entstehen. 

Karneol oder Sarder - Geschichte und Mythen

Johann Wolfgang von Goethe, welcher sich innerhalb seiner Werke auch mit Steinen und Mineralien beschäftigt hatte, formulierte den Vers: "Talisman aus Karneol, den Gläubigen bringt er Glück und Wohl". Gerne werden im muslimischen Kulturkreis Suren in Karneol geschnitzt. Bei Siegelringen ist der Karneol auch heute noch ein sehr beliebtes Material als Träger des Wappens. In alten Gräbern der Ägypter fand man ebenso Grabbeigaben aus Karneol, was darauf schließen lässt, dass man ihn damals als Schutzstein für die Verstorbenen betrachtete. Kleine Zierfiguren und Statuen werden bis heute gerne aus dem weichen Karneol geschnitzt.

Der Karneol - Chakren und Astrologie

Die Farben des Karneols, nämlich rot und orange sind dem zweiten Chakra zugeordnet. Dieses steht für die Themen Vitalität und Energie. Ebenso die Themen, Beziehungen, Begegnungen, Kreativität und Zuneigung werden dem zweiten Chakra zugeschrieben. In der Astrologie wird der Karneol den Sternzeichen Widder und Sternzeichen Krebs zugeordnet.

Karneol wird oft in der Verarbeitung gebrannt.

Der in der Natur nur wenige Zentimeter groß vorkommende Karneol zeigt meist eine unscheinbare gelbbräunliche Färbung. Aus diesem Grund werden viele Karneole erhitzt, um durch die Umwandlung von Eisenhydroxid in Eisenoxid eine attraktivere und dekorativere Färbung entsteht. Wir kennzeichnen diese Karneol-Schmuckstücke, welche aus gebranntem Edelstein gefertigt wurden mit „gebrannt“. 

 

 

 

 

The fields marked with * are required.