Schörl - energetischer Schutzstein

Schörl bzw. schwarzer Turmalin - Symbolik und Wirkung

  • Der Schörl findet oft Verwendung als Sammlerobjekt, aber auch zur Entstörung elektrischer Geräte.
  • Energieüberfluss, sowie Energiemangel können durch den Schörl harmonisch beeinflusst werden.
  • Harmonisierend bei großen Belastungen
  • Hilft eine ruhige gelassene Haltung einzunehmen.
  • Gerne wird der Schörl an Wohn- und Arbeitsplatz und auf Schreibtischen zur Harmonisierung negativer elektronischer Einflüsse verwendet.
  • Förderung von Wahrnehmung und Kreativität
  • Größere Zusammenhänge erkennen und Entwicklungen steuern, sowie zu einem positiven Abschluss bringen. 

Der Schörl aus mineralogischer Sicht:

  • Mineralien: Ringsilikat der Turmalinfamilie
  • Chemisch: NaFe3Al6[(OH,F)4/BO3)3/Si6O18]
  • Entstehungsweise: im Magma
  • Mohs-Härte: 7 - 7,5
  • Farben: schwarz
  • glasartiger Glanz
  • keine Spaltbarkeit
  • Fundorte sind: Madagaskar, Namibia, Pakistan, USA und Brasilien 

Woher hat der Schörl seinen Namen?

Der Name des Schörl, bzw. dessen Herkunft ist nicht einwandfrei  belegbar. Man vermutet, dass er nach seinen ersten Fundstätten, nämlich dem sächsischen Ort Zschorlau benannt wurde, oder aber der Ort nach dem schwarzen Turmalin, Schörl. 

Schörl ist im Urzustand sehr bröckelig

Da der Schörl im natürlichen Zustand sehr bröckelig ist, wird er für die Herstellung grösserer Stücke stabilisiert. Hierfür wird der Schörl mit einem Harz durchtränkt, welches ihm nach dem aushärten eine verarbeitbare und nutzbare Stabilität verleiht.

Der Schörl in der Astrologie

Die Astrologie ordnet den Schörl dem Sternzeichen Steinbock zu, welches dadurch an Flexibilität gewinnen kann. Er wird  ausserdem dem Wurzelchakra, aber auch den anderen unteren Chakren 1 - 4 zugeordnet.

 

 





 

The fields marked with * are required.