Aquamarin

Aquamarin:

Der Aquamarin ist ein Edelstein aus der Beryllgruppe, hat die Härte 8 nach Mohs und ist somit der zweithärteste Stein nach dem Diamant. Das Farbspektrum des Aquamarins reicht von einem lichten Blau bis zu einem kräftigen Dunkelblau. Es gibt den Aquamarin auch in einer blaugrünen Farbe, die aber nicht besonders beliebt ist. Diese Steine kann man aber durch Brennen, d.h. man erhitzt diese Steine auf 400 bis 450° C, in der Farbe auf ein schönes Blau verändern. Diese Methode findet heute sehr häufig Anwendung, Steine die diese Farbe von Anfang an haben, selten und daher sehr teuer sind. Die wichtigsten Fundorte sind Brasilien, Madagaskar, Südafrika, Ural und USA. Die schönsten Aquamarine mit dem Namen „Santa Maria“ kommen aus der gleichnamigen Mine in Brasilien und haben eine intensive klare blaue Farbe. Da die Naturkristalle lang und säulenförmig sind,schleift man Aquamarine meist lang und rechteckig. Sehr beliebte Schliffformen sind : Treppenschliff, Baguetteschliff, Pendeloque, Navette oder Ovalschliff. 1910 wurde in der brasilianischen Mine Gerais der größte Aquamarin in Edelsteinqualität gefunden. Er hatte ein Gewicht von ca. 110 kg, war 48 cm lang und hatte einen Durchmesser von ca. 40 cm. Aus diesem Stein wurden Edelsteine mit einem Gesamtgewicht von über 100.000ct (1ct = 0,2 Gramm) geschliffen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.